Kategorie: Politik

Verfehlter Ruf von Startups nach Arbeitslosengeldern

Vor ein paar Tagen bemängelte der Investor Roland Zeller, dass Startup-Unternehmer keinen Anspruch auf Arbeitslosengelder haben, aber verpflichtet sind, Beiträge zu bezahlen. Oliver Flückiger nahm den Ball auf und auf Facebook und Twitter fand das Thema grossen Zuspruch. Als Unternehmer und liberaler Politiker versuche ich hier, eine politische Würdigung der Thematik vorzunehmen. Die Arbeitslosenversicherung (ALV) soll unverschuldete Härtefälle im Arbeitsmarkt abdecken. Nebst den klassischen ...

Netzsperren sind ein absoluter Tabubruch

Das Thema «Netzsperren» mag für viele von Ihnen ein vernachlässigbares Randthema sein. Dabei hat der Nationalrat diese Woche einen Tabubruch begangen, der in einem freien Land wie der Schweiz nicht vorkommen darf. Der Nationalrat sperrt damit den Zugang zu ausländischen Glücksspielseiten. Der Zweck soll die Mittel heiligen, da auf diesen Websites der Schutz der Spielsüchtigen nicht gewährleistet sei. Primär ging es aber wohl darum, dass man die einheimischen Casinos vor Konkurrenz schützen will ...

JA zum Bebauungsplan Unterfeld-Schleife

Ich habe die letzten 9,5 Jahre im Eschenring gewohnt, also in unmittelbarer Nachbarschaft der künftigen Unterfeld-Überbauung. Wenn ich schaue, wie sich das gesamte Gebiet zwischen Baarerstrasse und Nordstrasse im letzten Jahrzehnt entwickelt hat, dann ist dieses Projekt die logische Weiterentwicklung. Hier wird verdichtet und in die Höhe gebaut, hier entwickelt sich ein wirklich urbanes Gebiet. Menschen, die in so ein Quartier ziehen (wie ich damals), wissen dass sie vom Küchenfenster aus weder ...

Weshalb ich eine liberale Politik verfolge

Am letzten Sonntag waren wir am Unterschriften sammeln für unsere Initiative «1 Stunde länger», mit der die Ladenöffnungszeiten im Kanton Zug um 1 Stunde verlängert werden sollen. Dabei habe ich wieder einmal zwei Dinge gelernt: Erstens, wie viele Leute sehr inkonsequent und opportunistisch agieren, und zweitens, weshalb ich eine liberale Politik verfolge. Es ist der Sonntag 18. Dezember 2016, der vierte Advent. Im Metalli-Einkaufscenter frönen hunderte Konsumenten dem Sonntagsshopping. Dabei ...

NEIN zur Atomausstiegsinitiative

Die Atomausstiegsinitiative gefährdet die Versorgungssicherheit. Trotz aller Bemühungen, uns zum Stromsparen zu motivieren, steigt der Stromverbrauch weiterhin jedes Jahr (z.B. 2015 um 1.4%). Selbstverständlich bin ich auch der Meinung, dass wir möglichst energieeffiziente Geräte einsetzen sollten und dass in den Läden nicht die ganze Nacht das Licht brennen muss. Vergessen wir aber auch nicht, dass jeder, der sich heute einen Tesla oder einen Elektroroller kauft, künftig zwar zum Glück wenig ...

JA zum Zuger Entlastungspaket

In diesen Tagen führt die Regierung Informationsveranstaltungen zum Entlastungspaket durch. Die vorgeschlagenen Massnahmen lassen sich in zwei Kategorien einteilen: 1) Ausgaben, die man schon längst und ohne Spardruck hätte reduzieren sollen. 2) Einsparungen, die verschiedene Bevölkerungsgruppen betreffen. Selbstverständlich gibt es da den einen oder anderen Punkt, über den man aus subjektiver Sicht und Eigeninteresse diskutieren kann. Sparen ist immer unschön und niemand gibt gerne etwas auf ...

Was Unternehmen von Freiwilligenarbeit lernen können

Diesen Artikel habe ich seit fast 2 Jahren im Entwurf bereit, aber irgendwie hat er thematisch nie ganz gepasst. Nun da XING zur Blogparade #Arbeitszeit aufgerufen hat, ist es Zeit, ihn auf den neusten Stand zu bringen und endlich zu veröffentlichen. Ich bin seit über 10 Jahren selbständiger Unternehmer und habe mir in dieser Zeit viele Gedanken gemacht, wie ich meine Unternehmen optimal organisieren kann und wie ideale Arbeits- und Vergütungsmodelle aussehen könnten. Persönlich bin ich ein g ...

Leserbrief: Ja zum Podium 41

Am 29. November stimmen wir nur darüber ab, ob die Stadt weiterhin rund 300’000 Franken an das Podium zahlt oder nicht. Alle anderen Fragen sind im Rahmen der Abstimmung hinfällig, da es nur um ein Ja oder Nein zum Kredit geht. Das Referendumskomitee wird nicht müde zu betonen, dass der Stadtrat bei einer Ablehnung problemlos in Eigenkompetenz einen Kredit sprechen könne. Aber wo bleibt denn da das Demokratieverständnis? Falls das Volk den Kredit ablehnt, darf der Stadtrat diesen demokratischen ...

Meine Wahlanalyse (Teil 2)

Wie versprochen folgt hier mein zweiter Teil der Wahlanalyse, dieses Mal mit dem Wissen um die Ergebnisse. Zuerst die Fakten: Ich habe 2’190 Stimmen erzielt. 1’273 Stimmen stammten von unveränderten Wahlzetteln, 917 von veränderten Wahlzetteln. 2 Stimmen habe ich von der Piratenpartei erhalten, 11 von der SP, 41 von der CVP, 23 von der GLP, 23 von der SVP und 183 mal stand ich auf einer Liste ohne Parteibezeichnung. In der Stadt Zug habe ich einen Drittel meiner Stimmen (724) er ...

Leserbrief: Unsinnige Gesetze verteuern Sprungturm um 67%

An der nächsten Sitzung des Grossen Gemeinderates beantragt der Stadtrat einen Objektkredit für den Bau eines neuen Sprungturms im Strandbad am Chamer Fussweg. Leider gehört dieser Kredit abgelehnt. Denn der Fall zeigt exemplarisch, wie wir uns als Gesellschaft mit Überregulierung selber schaden und einfache Bauten zu teuren Luxusobjekten werden. Das ursprüngliche Projekt kostete rund CHF 300’000. Dieses wurde aber von der kantonalen Baudirektion als Bewilligungsinstanz abgelehnt. Insgesamt habe ...

Close